Gliwice und Weseler Boxer trennen sich 12:12 – Viel Lob für den Weseler Boxclub

Morad Möllenbeck zeigt Klasse

Von Horst Höpken

An alte Zeiten wurden die Boxfans am vergangenen Samstag erinnert, als  bei Boxveranstaltungen mehr als 1000 Zuschauer die Niederrheinhalle füllten.
In einem Clubkampf trennte sich der Weseler BC von dem polnischen Team Carbo Gliwice mit 12 : 12 unentscheiden. Die Halle war gut besucht, Ringsprecher Wolfgang Wycisk informierte gekonnt das Publikum, auf einer Leinwand gab es Fotos aus vergangenen Zeiten zu sehen, eine hübsche junge Dame zeigte die Runden an und 13 Trommler der Musikschule Ringenberg sorgten lautstark für Unterstützung der Kämpfer auf den Weg in den Boxring.

Organisatorisch klappte es auch, denn die Weseler erwiesen sich als gute Gastgeber, mussten am selben Tag den Boxring auf- und abbauen und selbst Wesels Nachwuchshoffnung Romina Höhn war sich nicht zu schade, mit einem Sammelring um eine Spende für die Jugendkasse zu bitten.

In den Reihen der polnischen Boxer standen polnische Meister oder Boxer der polnischen Spitzenklasse. Aber auch die Weseler Verstärkung brauchte sich nicht zu verstecken. Denn die Leistungen des vierfachen deutschen Meisters Christian Gomann aus Köln, des deutschen Vize-Meisters Mert Caliskan aus Dinslaken oder des NRW-Meisters Morad Möllenbeck aus Mülheim-Dümpten waren einfach Spitze.

Leider musste auch Ringärztin Dr. Vivianda Menke zweimal eingreifen, als sich Wesels Super-Schwergewichtler „Ötte“ Yildirim und Serkan Bulut sich jeweils in der ersten Runde verletzten und ihre Kämpfe aufgeben mussten.

Die nächste Boxveranstaltung wird der Weseler BC am 1. November im „Scala“ durchführen.

 

Alle Ergebnisse:

Download (PDF, 1.21MB)