Düsseldorfs next Boxchamp rockt Garaths Freizeitstätte

18.03.2017 | Endlich flogen in der Freizeitstätte Garath wieder die Fäuste. Der Sportring Garath hatte zum zweiten der drei Düsseldorfs next Boxchamps eingeladen und dessen 1. Vorsitzender, Hans-Jochem Witzke, freuten sich nicht nur über eine gut besuchte Veranstaltung, sondern auch über das Abschneiden seiner Athleten.

Dazu hatte er allen Grund, denn Daria Kasyanova bezwang vor heimischer Kulisse Diana Deich vom Boxring Düsseldorf. Mit dem ersten Gong übernahm Daria die Kampfführung und überzog Diana mit einem Gewitter von Links-Rechts Kombinationen. Diana konnte die vielen Schläge nicht parieren und brach ein. Der Punktrichter stoppte den Kampf noch in der ersten Runde.

v.l. Anis Toumi, SC Colonia und Mohamed Fachrou, SR Garath

Trotz einer sehr guten Leistung unterlag Garaths Weltergewichtler Mohamed Fachrou dem Kölner Anis Toumi. In ihrem intensiven Gefecht boxten die Beiden verbissen um jeden Punkt. Es war Anis, der mit zunehmender Kampfdauer die Führung übernahm. Zu allem Überfluss erhielt der Düsseldorfer eine unnötige Verwarnung wegen Kopfstoßes. Der damit verbundene Punktabzug besiegelte seine Niederlage.

Mohamed Taroiss, Boxring Düsseldorfs zweiter Starter, bezwang den Troisdorfer Nasser Karimi. Beide kämpften mit geraden Schlägen nach vorn und suchten die vorzeitige Entscheidung. Wenn sie in der Ringmitte aufeinander trafen, dann schepperte es und ein Schlagabtausch folgte dem nächsten. Mohamed boxte etwas gefälliger und traf besser. Die Jury sah es genauso und erklärte ihn zum Sieger.

v.l. Ricardo Diederichs und Yununs Soydemir, Bus Dinslaken

Der Boxring Hilden brachte in Garath ein weiteres Mitglied seiner jungen Staffel an den Start. Ricardo Diederichs kämpfte im Limit bis 70 kg gegen Yunus Soydemir aus Dinslaken. Nach der ersten Runde lag Yunus in Führung. Er sah alle Lücken in Ricardos Deckung und stach mit seinen Geraden durch. Coach Tim Ottehenning fand in der Ringpause die richtigen Worte, denn ab dem zweiten Durchgang verteidigte Ricardo nicht nur besser, sondern punktete sich mit schönen Dubletten in Führung, die er bis zum Ende nicht mehr abgab.

Alle Bilder: Album

Alle Ergebnisse