Lisa Kempin kann’s nicht lassen

Lisa Kempin und Karl Heinz Hahn, Präses FK MG

Lisa Kempin und Karl Heinz Hahn, Präses FK MG

„Sunday Morning Boxing by Sparta“ Das war der Slogan des Turniers, das der belgische Club Sparta Amel am 10. April ausrichtete. Lisa Kempin, die ehemalige Deutsche Meisterin der Faustkämpfer Mönchengladbach stellte sich nach über zweieinhalb Jahren Ringabstinenz wieder einer Gegnerin. Lisa trägt seit ihrer  Hochzeit den Nachnamen ihres Mannes und heißt jetzt Puri. Beide sind Trainer beim ABC Brühl.

Nach Babypause und Heirat gab es kein Halten mehr. Sie musste zurück in den Ring. Hier wartete mit Jill Serron vom BC Tielen ein echter Hammer auf die junge Mutter, denn Serron ist vierfache belgische Meisterin. Für Lisa war der Kampf von besonderer Bedeutung: Würde sie über den Fight zurück in den Ring finden oder würde sie sich zukünftig auf die Vereinsarbeit beim ABC Brühl konzentrieren?

Ersteres war der Fall. Nahezu jeder ihrer Schläge traf. Durch deren Wucht schnappte Serrons Kopf zurück. Gegentreffer gab es keine. Alle Haken der Belgierin tropften an der Deckung ab.

Das Gefecht endete unentschieden. Jedoch entsprach das Urteil nicht dem Kampfverlauf. Lisa nahm es gelassen und sprach Serron Anerkennung aus. „Ich werde es wohl nicht lassen können“, sagte sie lachend nach der Veranstaltung und freut sich, ab und an wieder in den Ring zu klettern.

Lisa, wir freuen uns auch!