13 neue Boxmeister in Mönchengladbach

v.l. Tamin Sharifi, BR Düsseldorf hält Alexander Stotz an den Seilen

v.l. Tamin Sharifi, BR Düsseldorf hält Alexander Stotz an den Seilen

„Wir haben Kämpfe gesehen, die einer Meisterschaft würdig waren“, sagte Karl Heinz Hahn, nach dem Finale der Rhein Ruhr Wuppermeisterschaft. Der Präsident der Faustkämpfer Mönchengladbach hatte recht. Alle Boxer gingen bis an ihre Grenzen, einige wagten den Schritt darüber hinaus. Auffällig war die gute boxerische Ausbildung der Athleten. Ein Zeichen hierfür waren die wenigen Verwarnungen. In den 14 Kämpfen sprachen die Ringrichter nur zwei Strafen aus.
Enorm war auch der Zuschauerandrang. Die Events der Faustkämpfer sind dafür bekannt, dass sie gut besucht und die Fans in Feierlaune sind. Doch diesmal war die Halle so voll wie nie zuvor und die Stimmung der Fans toppte alle Rekorde.

BR Hildens Giano Bern greift an

BR Hildens Giano Bern greift an

Lob bekam Giano Bern von seinem Trainer Uwe Ottehenning. Der 38,5 kg schwere Schüler aus Hilden zog ein Faust-Feuerwerk ab und bezwang Mohamed Demir aus Essen einstimmig nach Punkten.

Gianos Vereinskamerad Serxho Shurbi wurde ebenfalls neuer Kreismeister. Doch für seine Ecke war bis zum Schluss Zittern angesagt. Serxho wollte den Kampf gegen den Gerresheimer Adil Auragh vorzeitig gewinnen und schlug viele harte Hände, die jedoch an Adils Deckung abprallten.

v.l Sexho Shurbi, Hilden und Adil Auragh, Gerresheim

v.l Sexho Shurbi, Hilden und Adil Auragh, Gerresheim

Serxhos Kampfstil war kräftezehrend und Adil kam immer besser ins Gefecht. Für den Sieg des Hildeners war eine Verwarnung hilfreich, die sich der Gerresheimer kurz vor Kampfende einhandelte.

Einmal Gold und zweimal Silber war die Ausbeute der Faustkämpfer Mönchengladbach. Gold gewann Edwin Keller.

v.l. Edwin Keller, FK MG im Angriff gegen Ibrahim Aydemir

v.l. Edwin Keller, FK MG im Angriff gegen Ibrahim Aydemir

Im Kadettengewicht bis 48kg bezwang Edwin den Velberter Ibrahim Aydemir klar. Vizemeister wurde Diar Abdi. Diar floh vor dem Krieg aus dem syrischen Kobane und hat bei den Faustkämpfern sein zweites Zuhause gefunden. Im Finalkampf verlor er gegen den Gerresheimer Fatih Karabathman, der diesmal die Nerven behielt und die von Coach Steffen Müller vorgegebene Linie befolgte.
Moehsen Khakro gewann das zweite Silber für Mönchengladbach. Er unterlag knapp Endrit Imerit, der ebenfalls für TuS Gerresheim startet.
Die Zusammenarbeit der Düsseldorfer Boxvereine trägt weiter Früchte. Sechs Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen waren ihre Ausbeute.
Zusätzlich zu den Titeln der Gerresheimer Fatih Karabathman und Endrit Imerit gewannen ihre Vereinskameraden Adil Auragh und Imad El Mahi jeweils den zweiten Platz.

Der Sportring Garath feiert zwei neue Champions. Sergio Horalka punktete sich gegen Daniel Hein aus Ratingen mit seinem erstklassigen Jab und hervorragender Beinarbeit zum Titel.
Garaths zweiter Starter, Jakob Adami, boxte technisch besser als der Essener Stewen Nasrat. Es war kein einfacher Kampf für Jakob, weil Stewen ordentlich Wums in seine Schläge legte. Jakob musste gegenhalten, um sich nicht den Kampf aufzwingen zu lassen.

v.r. Qualid El Ouakiki, Sportwerk und Emre Büyükduran, BBC Remscheid

v.r. Qualid El Ouakiki, Sportwerk und Emre Büyükduran, BBC Remscheid

Das Sportwerk Düsseldorf schickte Qualid El Ouakiki ins Rennen, der sich hauchdünn gegen den Remscheider Emre Büyükduran durchsetzte.
Im letzten Kampf der Veranstaltung rüttelte Boxring Düsseldorfs Tamin Sharifi den Paderborner Alexander Stotz mächtig durch. Alexander zeigte nichts von seinem boxerischen Können, dafür aber mehr von seinen „Nehmer-Qualitäten“, denn er hielt sich trotz Tamins Dauerfeuer bis zum Schluss auf den Beinen.

Mit vier Titelträgern ist der Boxring Hilden der erfolgreichste Verein der Kreismeisterschaften, deren Champions nicht nur in Mönchengladbach, sondern auch beim Halbfinale in Hilden und dem Viertelfinale in Neuss ermittelt wurden.
Auf Platz zwei liegen TuS Gerresheim und der SR Garath mit jeweils zwei ersten Plätzen. Den dritten Platz der Medaillenwertung teilen sich BBC Remscheid, Boxring Düsseldorf, FK Mönchengladbach, JM BC Heiligenhaus, PSV Düsseldorf, Sportwerk Düsseldorf und Boxring Grevenbroich.

Alle 250 Bilder der Meisterschaft finden sie hier: Webalbum

Alle Ergebnisse
38,5kg/Sch: Giano Bern, BR Hilden, PS über Mohamed Demir, BR Essen
60kg/Jun: Muhamet Öztürk, JM Box-Club, PS über Brice Tchangue, TV Paderborn
48kg/Kad: Edwin Keller, FK Mönchengladbach, PS über Ibrahim Aydemir, Velberter BC
56kg/Kad: Sergio Horalka, SR Garath, PS über Daniel Hein, BC Ratingen
60kg/Jun: Mugdat Ayaz, BR Grevenbroich, PS über Imad El Mahi, TuS Gerresheim
56kg/Jun: Seven Oguzhan, BR Essen, PS über Ervin Karaykovic, BBC Remscheid
64kg/Jug: Serxho Shurbi, BR Hilden, PS über Adil Auragh, Tus Gerresheim
66kg/Jun: Jakob Adami, SR Garath, PS über Stewen Nasrath, BR Essen
64kg/Jug: Seven Sahin, FK Mönchengladbach, PS über Orun Ulcayo, JM Box-Club (Einlage)
60kg/Jug: Qulaid El Ouakiki, Sportwerk Düsseldorf, PS über Emre Büyükduran, BBC Remscheid
69kg/Jug C: Fatih Karabathman, TuS Gerresheim, PS über Diar Abdi, FK Mönchengladbach
63kg/Jun: Kara Muradov, JM Box-Club, PS über Aoudia Ayoub, Inter Monheim,
69kg/Jug B: Endrit Imerit, TuS Gerresheim, PS über Moehsen Khakro, FK Mönchengladbach
75kg/Ma: Tamin Sharifi, BR Düsseldorf, PS über Alexander Stotz, TV Paderborn