Internationaler Vergleichskampf zwischen NRW-Boxern und Luton endete unentschieden

Vorstellung der Teams

Vorstellung der Teams

Bilder: Markus Klos

Langsam aber sicher entwickelt der ABC Rheinkamp das beschauliche Moers zu NRWs Landeshauptstadt im Boxsport. Die Deutschen Meisterschaften der U21 haben hier seit zwei Jahren ein neues Heim gefunden. Nun will Rheinkamps Präsident, Roman Morawiec, mit internationalen Box-Veranstaltungen den Niederrhein bereichern.

Der Auftakt hierzu war ein Vergleichskampf zwischen dem englischen Luton und einer NRW Staffel, der am 26. April im Moerser ENNI Sportpark stattfand. Der Event war perfekt organisiert und die spannenden Kämpfe fesselten die gut 300 Zuschauer.

Zu einem Sieg reichte es für die NRW-Boxer nicht. Mit einem 15:15 Unentschieden trennten sie sich von ihren Gästen.

Nachdem Rheinkamps Lors Darchiev gegen Matthew Baginski vorzeitig verlor, gaben die Deutschen bis zur Pause keinen Kampf mehr ab.
Mit einer starken letzten Runde gegen Joseph Voight überzeugte Serhat Parlak die Jury, genauso wie Doscha Israilov, der sich gegen Hassan Mehmood durchsetzte.

Teaken Prior, Luton

Teaken Prior, Luton

Anfangs fand Alexander Kupreenko keine Einstellung gegen den schlagstarken Teaken Prior, der vor allem zur Leber arbeitete. Trainer Eduard Schwabe fand in der Ringpause die richtigen Worte, denn ab der zweiten Runde drehte der Deutsche Meister auf. Priors Deckungsarbeit versagte unter Kupreenkos krachenden Schlägen. In der Dritten brachte eine platzierte Gerade den Engländer in schwere Bedrängnis. Kupreenkos Sieg war einstimmig.

v.l. Natalia Paletko und Abbie Mosley

v.l. Natalia Pawletko und Abbie Mosley

Natalia Pawletko zeigte sich in Bestform. Gutes Distanzgefühl, knallige Angriffe und auch das schnelle Umschalten von Defensive auf Angriff klappte gut. Ihr Erfolg war ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz bei der Deutschen Frauenmeisterschaft, die vom 14. – 16. Mai in Saarbrücken stattfinden wird.

Nach der Pause hingegen trumpfte Luton auf und ging in Führung: Trotz einer erstklassigen Leistung unterlag Sherif Morina gegen Ash Talleghani. Auch Yasir Malek, Eren Demir und Tom Malutedi konnten sich nicht durchsetzen.

Am Ende lag es am Lokalmatadoren Sahan Aybay gegen Mark Bebington wenigstens das Unentschieden seiner Staffel zu retten. Auf den Moerser war Verlass. Mit einer giftigen Attacke brachte er den Engländer zum Wackeln. Aybay setzte nach und riss Bebington mit einer Links-rechts Kombination von den Beinen. Nach einer Minute warf die englische Ecke das Handtuch.
Erleichtert riss Aybay seine Fäuste in die Höhe. Es war nicht nur ein Zeichen seines Triumphes, es war auch ein Zeichen der Dankbarkeit an seinen Trainer, Prof. Dr. Farid Vatanparast und an das Publikum für deren super Unterstützung.

Alle Ergebnisse

Wertungskämpfe
60 kg Kad: Matthew Baginski, Luton, TKO Rd.1 über Lors Darchiev, NRW
75 kg Jun: Serhat Parlak, NRW, 2:1 PS über Joseph Voight, Luton
64 kg Jug: Doscha Israilov, NRW, 2:1 PS über Hassan Memood, Luton
69 kg Jug: Alexander Kupreenko, NRW, 3:0 PS über Teaken Prior, Luton
64 kg Frau: Natalia Pawletko, NRW, 3:0 PS über Abbie Mosley, Luton
60 kg: Ash Talleghani, Luton, 2:1 PS über Sherif Morina, NRW
60 kg: Morris Cain, Luton, 3:0 PS über Yasir Malekr, NRW
69 kg: Ali Malik, Luton, 2:1 PS über Eren Demir, NRW
75 kg: Pawel Augustyniak, 3:0 Luton, PS über Tom Malutedi, NRW
69 kg: Sahan Aybay, NRW TKO-A Rd. 1 über Mark Bebington, Luton

Einlagekämpfe
43 kg Kad: Hassan Saado, BC Mülheim-Dümpten, 3:0 PS über Jusitn Fischer, ABC Rheinkamp
57 kg Frau: Alicia Holzken, NL, 3:0 PS über Jovana Krstic, BC Offenbach
60 kg Frau: Katrin Hühn, BC Offenbach, 3:0 PS über Michaele Helmesova, NL