NRW holt zweimal Gold und fünfmal Bronze auf Jugend DM

Als Nachbericht zur Jugend DM in Eichstätt veröffentlichen wir das Tagebuch von unserem Jugendwart Josef Gottfried. Und das ist wirklich klasse.

23. Juni (Abfahrt aus NRW)
Und wieder heißt es Kofferpacken. Morgen geht es zur 21. Deutsche Jugend (U19) Meisterschaft nach Eichstätt / Bayern. Der Kader des Boxsport-Verbands NRW ist gut vorbereitet für die Titelkämpfe. Da schauen wir mal wer nach 8 Veranstaltungen und über 80 Kämpfen die Titel des Deutschen Meisters mit nach Hause nimmt und sich dadurch für die Europameisterschaft in Kroatien qualifiziert. Werde an den kommenden Tagen davon berichten.

 25. Juni (Vorrunde)
In der 1. Veranstaltung mussten zwei Athleten vom Boxsport-Verband NRW in den Ring, Alexander Kupreenko musste gegen einen sehr starken Berliner alles abrufen, um den Sprung ins Viertelfinale zu schaffen. Er erledigte seine Aufgaben sehr gut und siegte nach Punkten. Der zweite war Jonathan Zumbe, er musste gegen einen Hamburger boxen. Nach einer verhaltenen ersten Runde steigerte Zumbe das Tempo und setzte sich klar nach Punkten durch. Die 2. Veranstaltung fängt heute um 14:30 Uhr an, in der noch 4 NRW Athleten boxen müssen. Alles weitere später

Die 2. Veranstaltung ist beendet und die Viertelfinalpaarungen stehen. Der Boxsport-Verband NRW hatte in dieser Veranstaltung wieder 4 Athleten drin. Gunaev musste gegen Thiem aus Berlin ran und löste seine Aufgabe sehr konzentriert und sein Punktsieg war nicht in Gefahr. Harun Aktas-Beyer musste Flink aus Hessen boxen und lies sich den Punktsieg auch nicht nehmen. Korkmaz musste gegen Beksultanow aus Sachsen boxen und beherrschte seinen Gegner in allen Runden. Meinzer bekam es mit vom Berg aus Berlin zu tun, die Berliner hatten am heutigen Tag keine Chance gegen die sehr gut vorbereiteten Athleten des NRW Verbandes. Somit stehen morgen alle 13 Athleten im Viertelfinale.

26. Juni (Viertelfinale)
Die 3. Veranstaltung ist abgeschlossen und die ersten Halbfinalisten stehen fest. Der Boxsport-Verband NRW hatte in dieser Veranstaltung 5 Athleten an Start. Tarik musste gegen Rempel aus Bayern boxen. Es war das erwartete enge Gefecht, der Bayer boxte zudem noch sehr unsauber aber Tarik boxte den Sieg nach Hause. Akuslug boxte gegen Rsshid aus Sachsen-Anhalt, es war ein sehr enger Kampf, den der Junge NRW Athlet leider verloren hat. Frühsorger boxte den sehr starken Perdomo aus Sachsen. Frühsorger gewann sehr souverän alle drei Runden. Kupreenko boxte gegen Dezek aus Bayern und der Kampf entwickelte sich zu einem sehr intensiven Gefecht, in dem Kupreenko aber immer eine Hand mehr im Ziel hatte. Der letzte NRW Athlet war Meinzer, er musste gegen Klein aus Niedersachsen boxen, Meinzer hatte gestern zu viel Körner gelassen und hatte zum Schluss leider nicht mehr die Kraft, den Kampf für sich zu entscheiden. Von 5 Athleten stehen jetzt 3 im Halbfinale und gleich geht die 4. Veranstaltung los. Der Boxsport-Verband NRW hat dort noch 8 Athleten im Einsatz.

Die Viertelfinal Kämpfe der Deutschen Jugend Meisterschaften sind abgeschlossen. Der Boxsport – Verband NRW hat 7 Athleten im Halbfinale. Gunaev hatte gegen Asefi aus Niedersachsen einen sehr gut eingestellten Gegner und verlor nach Punkten. Aktas-Beyer musste gegen Fuhrmann aus Mecklenburg-Vorpommern bis an seine letzten Kraftreserven gehen um ihn dann zu besiegen. Ein Kampf den das Publikum von den Sitzen riss. Oliver Ginkel ließ seinen Gegner Lugert aus Sachsen keine Möglichkeit und gewann alle 3 Runden. Zumbe konnte leider nicht an seine gute Leistung vom Achtelfinale anknüpfen und verlor nach Punkten. Babayan boxte gegen Kumm aus Brandenburg. Der Kampf war ein weiterer Krimi und ging über die volle Distanz, Babayan gewann nach Punkten. Korkmaz bekam es mit Merzlykov aus Bayern zu tun. Nach gutem Beginn konnte Korkmatz nicht den Druck hochhalten und verlor nach Punkten. Pilz boxte den Thüringer Baroev der in Brandenburg im Sportinternat ist. Pilz ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Möglichkeit und gewann durch TKO in der 2. Runde. Ögdü boxte gegen den erfahrenen Fischbruch aus Baden-Württemberg und verlor nach Punkten. So mit stehen morgen 7 Athleten vom Boxsport-Verband NRW im Halbfinale. Morgen warten allerdingst sehr hohe Hürden auf die NRW Boxer, aber sie haben gute Möglichkeiten ins Finale einzuziehen.

27. Juni (Halbfinale)
Veranstaltung 6 ist beendet und die ersten Finalisten stehen fest. In dieser Veranstaltung kämmen vier NRW Boxer zum Einsatz. Das erste Duell war ein reine NRW Sache. Frühsorger gegen Kupreenko, dieser Kampf fesselte die Zuschauer. Beide NRW Athleten boxten auf Augenhöhe, wobei Kupreenko immer eine Hand mehr im Ziel hatte und nach sehr spanenden Runden den Sieg einfahren könnt. Ginkel boxte gegen Ohanyan aus Bremen und lies sich den Punktsieg zu keiner Zeit streitig machen. Pilz musste gegen den WM Teilnehmer Weinbender aus Niedersachsen boxen. Pilz stand kurz vor einer Sensation, er gewann die erste Runde und könnte die zweite noch offen gestalten. In der letzten Runde fehlte ihm die Durchsetzungskraft um den Sieg nach Hause zu bringen. Gleich beginnt die 6. Veranstaltung und der Boxsport-Verband NRW hat noch 3 Athleten am Start.

Rabenschwarzer Abend für den NRW, Tarik verliert knapp nach Punkten gegen den sehr erfahrenen Hirsch aus Niedersachsen. Aktas-Beyer verliert nach einem sehr intensiv geführten Kampf knapp mit 2:1 gegen Asefi aus Hamburg. Babayan musste sich nach einer Ringschlacht unverdient nach Punkten gegen den sehr unorthodox boxenden Diallo aus Hessen geschlagen geben. Es gab ein paar sehr gewöhnungsbedürftige Ringentscheidungen. Morgen um 19:00 Uhr beginnt das Finale mit den verbliebenen zwei NRW Athleten Alexander Kupreenko und Oliver Ginkel. Hoffe nur, dass wir dann mehr Glück mit den Kampfrichter Entscheidungen haben.

28. Juni (Finale)
Das Finale der 21. Deutschen Jugend Meisterschaft 2014 ist abgeschlossen. Nach 4 Wettkampftagen und 7 Veranstaltungen mit 91 Kämpfen stehen die Deutschen Meister 2014 fest. Der Boxsport-Verband verabschiedet sich aus dem Freistaat Bayern mit 2 Deutsche Meister und 5 Bronzemedaillen. Alles in allem ein versöhnlicher Abschluss. Ich gratuliere Alexander Kupreenko und Oliver Ginkel zum Titel. Damit. Haben sie sich für die kommende Europameisterschaft in Kroatien qualifiziert. So jetzt ab in die Schöne Kaiserstadt Aachen.