Sieben Medaillen für NRW Boxer – Kristian Stang ist Deutscher Meister

Sieben Medaillen holte der NRW-Nachwuchs auf der U17-Box-Meisterschaft in Juliusruh/Rügen. Damit hatte niemand gerechnet, denn fast alle der 15 Boxer aus Nordrhein-Westfalen hatten noch im letzten Jahr in der Altersklasse der Kadetten geboxt.
Jugendwart Josef Gottfried war einfach nur happy über den Erfolg seiner Jungs. Am besten gefielen Gottfried die Stimmung und der Zusammenhalt seines Teams, denn wenn einer von ihnen im Ring stand, feierten ihn die 14 anderen wie einen Rockstar.

In der Gewichtsklasse bis 54 Kg wurde Kristian Stang aus Hamm neuer Deutscher Meister. Mit der Konstanz einer Dampflokomotive pflügte er durch das Teilnehmerfeld. Zuerst besiegte Kristian den Sachsen Henry Birkholz, danach wurde Mohamed Moussa aus Berlin das Opfer seiner Fäuste. Auch Adalbert Dopkewitschus aus Gifhorn konnte sich nicht den Angriffen des jungen Westfalen entziehen. Coach Peter Niski war überwältigt von dem Auftreten seines Schützlings. Vor allem das variable Anboxen zum Kopf und Körper bezeichnete er als Meisterleistung. Niski stand gemeinsam mit Landestrainer Gregory Tolkovets in Kristians Ecke.

Antonio Stefan vom Westende Hamborn und der Münsteraner Salah Ibrahim gewannen Silber, genauso wie Dortmunds Rene Kubicki und Marcino Burg, einem Faustkämpfer aus Mönchengladbach. Marcino war auch die große Überraschung der Meisterschaft. Mit erst zwei absolvierten Kämpfen im Gepäck fuhr er zur DM.

„Den hält keiner mehr auf, wenn der erst einmal rollt“. Zehn Worte reichten Gottfried, um Marcinos Kampfstil zu beschreiben. Dem konnte man nichts hinzuzufügen. Wie eine Bulldogge verbiss er sich in seine Gegner und trieb sie Runde für Runde vor sich her. Erst im Finale hatte er das Nachsehen. Andreas Schwab aus Baden-Württemberg gelang es mit großer Routine Marcinos Angriffe abzuwürgen und verdrängte ihn damit auf den zweiten Platz. Es war Marcinos fünftes Gefecht in seiner Karriere, die in Juliusruh erst begonnen hatte.

Rene Kubicki und Salah Ibrahim steigerten sich von Kampf zu Kampf, hatten aber im Finale das Nachsehen. In einem sehr engen Gefecht verlor Rene gegen den Baden-Württemberger Leon Bauer, während Salah dem Niedersachsen Nick Bier unterlag.

Antonio Stefan vom Westende Hamborn war in seinem Kampf um Platz Eins gewarnt, denn sein Gegner, der Brandenburger German Jabs warf den Top-Favoriten Jonas Stang aus dem Titelrennen. Antonios Trainerduo, Dr. Ali Eran und Gregory Tolkovets hatten ihren Boxer glänzend eingestellt. Antonio sollte den langen Brandenburger locken und dann in seine Angriffe explodieren. Antonio hielt sich diszipliniert an die Anweisungen, hatte German ständig an den Seilen und suchte wohlüberlegt die Lücken. Doch am Ende hatte German die Nase knapp vorn. Man hätte den engen Kampf auch anders herum geben können.

Mit einer Bronze-Medaille belohnten sich Youseff Fares aus Düsseldorf und der Wuppertaler Maouxime Abdoulay.
Besonders Youssef machte seinem Trainer Steffen Müller viel Freude, denn nach seinem einstimmigen Punktsieg über Jens Rat aus Niedersachsen legte Youssef gegen den Schweriner Leon Vali Hamed noch ein Schippchen drauf. Den ersten Durchgang kontrollierte der Düsseldorfer mit seinem Jab. In der zweiten Runde schüttelte er Leon mit einem Kopfhaken durch. Alle Punktrichter hatten Youssef am Ende vorn. Im Kampf um den Final-Einzug musste sich Youssef allerdings gegen seinen Teamgefährten Antonio Stefan nach Punkten geschlagen geben.

Nicht nur Müller ist mit Youssefs Bronzemedaille zufrieden, sondern auch Jugendwart Gottfried ist von der Leistung des Gerresheimers überzeugt. Er beobachtet Youssef schon seit längerem und ist von dessen Fortschritte angetan. Deshalb wird er neben allen Finalisten auch Youssef für den NRW D-Kader vorschlagen.

Die Platzierungen
Gold: 54,0KG Kristian Stang, MBR Hamm

Silber:
46,0KG Salah Ibrahim, BC Münster, 57KG Antonio Stefan, Westende Hamborn, 75KG Rene Kubicki, BSV Mengede, 81KG Marcino Burg, FK Mönchengladbach

Bronze: 57KG: Youseff Fares, TuS Gerresheim, 63,0KG Maouxime Abdoulay BSU Wuppertal

Vorrunde: 40,0KG Kristian Goman, FK Köln – Kalk, 42,0KG Kevin Stein, Telekom Münster, 50,0KG Andreas Litvinenko, TuS Iserlohn, 52,0KG Noel Ismailov, TSV Bayer 04 Leverkusen, 60,0KG Adnan Ukrella, SC Colonia 06 Köln, 60,0KG David Dzida TSV Bayer 04 Leverkusen, 66,0KG Marco Ikonic, BC Vorwärts Bielefeld, 66,0KG Roberto Lakatosz, SC Colonia 06 Köln, 70,0KG Gentritt Kryeziu, SSV Bornheim