Hildener Boxerin qualifiziert sich für Europameisterschaft

v.l. Nadine Apetz, Lukas Wilaschek, Pinar Yilmaz

v.l. Nadine Apetz, Lukas Wilaschek, Pinar Yilmaz

Nadine Apetz hat es geschafft. Auf dem Round-Robin-Turnier in Wittenburg belegte die Weltergewichtlerin des Boxring Hilden den ersten Platz und qualifizierte sich damit für die Box-Europameisterschaft, die vom 30.05.-08.06. 2014 in Bukarest stattfinden wird.
Apetz besiegte zuerst die starke Irin Clare Grace, die sie mit ihren heftigen Angriffen in Runde Eins überraschte. Doch dann legte die Neurowissenschaftlerin los und zeigte Grace ihre Grenzen auf. Gegen die Russin Saadat Abdulaeva gab es im zweiten Kampf ein Unentschieden, was nicht nur die Hildenerin, sondern auch ihre Ecke überraschte. Beide Trainer hatten ihre Boxerin klar vorn gesehen.
Leider kam ihr Kampf gegen Carlota Hansen nicht mehr zustande. Die zweite Deutsche hatte sich in ihren Vorkämpfen verletzt und erhielt für den Kampf gegen Apetz vom Arzt keine Starterlaubnis.
Auf die Frage nach ihren Chancen in Bukarest, antwortete sie: „Wenn ich gegen Irland und Russland so gut abschneide, ist auf der Europameisterschaft alles möglich“.
Pinar Yilmaz, die zweite Starterin aus Nordrhein-Westfalen konnte ihre Chance nicht nutzen. Die Boxerin des ASV Wuppertal belegte in der Turnier-Wertung den dritten Platz hinter der Hessin Sarah Bohrmann und Saiana Sagateva aus Russland.