Boxnachwuchs der Düsseldorfer Clubs trainieren zusammen

Teilnehmer des Blocktrainings

Teilnehmer des Blocktrainings

Pünktlich um 8 Uhr ging es am Sonntag für den Nachwuchs der Düsseldorfer Box-Clubs auf die Laufstrecke. TuS Gerresheims Trainer Steffen Müller wollte sich mit einem Cooper-Test einen Überblick über die Grundlagenausdauer der Teilnehmer verschaffen.

Ian und Tara Zupan

Ian und Tara Zupan

Über 20 Kids im Alter von 9 bis 15 Jahren nahmen an dem Training teil, das vom Förderverein Düsseldorfer-Box-Vereine organisiert und vom TuS Gerresheim ausgerichtet wurde. Darunter waren auch zwei Mädchen, Alicia Leier und Tara Zupan, die den Jungs bei den anstrengenden Übungen in nichts nachstanden.
Nach dem Lauf-Test wurde unter Müllers aufmerksamen Augen die Grundschule, das ABC aller Boxer durchgeführt. Hier sah er  bei einigen noch kleinere Mängel, doch mit viel Ehrgeiz, glichen sie die bei den Partnerübungen wieder aus. Und die hatten es in sich: Blocken von Körperschlägen mit anschließendem Gegenangriff zum Körper. „Ganz schön schwierig“, wie die neunjährige Tara befand.

Training macht hungrig

Training macht hungrig

Dann ging es erst einmal zum gemeinsamen Frühstück. Für Müller ist es wichtig, dass sich die Kids untereinander kennenlernen, dass sie zusammenwachsen. „One Team“ – eine Mannschaft für Düsseldorf – das möchte er erreichen. Müller ist damit auf einem sehr guten Weg und die Erfolge stellen sich ein. So haben seine TuS-Boxer Konstantin Hellwich, Youssef Fares und Fatih Karabathmann am Samstag auf einer Nachwuchsveranstaltung ihre Kämpfe gewonnen.  Konstantin schlug sogar einstimmig den Dritten der Deutschen Meisterschaften, Alberto Musatali aus Frankenthal.
Und was sagen die Teilnehmer? „Das macht hier richtig Spaß bei Herrn Müller, obwohl der manchmal ganz schön streng ist. Aber ich brauche das.“ Ein ungewöhnliches Kompliment von einem 10-Jährigen für den TuS-Trainer.