Int. Oberliga: Team Westfalen lässt Punkte in Mönchengladbach

v.l. Masimo Burg, FK MG - Can Kara, Kamp Lintfort

v.l. Masimo Burg, FK MG – Can Kara, Kamp Lintfort

In dem Oberligakampf gegen die Auswahl Rhein-Ruhr Wupper (RRW) konnte sich das Team Westfalen nicht durchsetzen. Bei den Faustkämpfern Mönchengladbach verlor es deutlich mit 13 : 7 Punkten.

v.l. Refik Latifi, Westf. - Vladimir Eichholz, RRW

v.l. Refik Latifi, Westf. – Vladimir Eichholz, RRW

Schwergewichtler Rafik Latifi holten den einzigen Sieg für seine Staffel. Mit einem Kopfhaken brachte Latifi schon in der ersten Runde das Auge von Vladimir Eichholz zum Anschwellen. Doch der Düsseldorfer ging in die Offensive und versuchte Latifi mit seiner mörderischen Rechten von den Beinen zu reißen. Aber Latifi machte seine Sache richtig gut. Gekonnt haute er schöne Stoppschläge in Eichholz’ Angriffe und wenn er damit die Attacken des Düsseldorfers nicht unterbinden konnte, klammerte er sich geschickt aus der Gefahrenzone.
Das war es auch schon für das Team von Peter Niski. Nach der Auftaktniederlage von Gerart Reger gegen Gladbachs Tim Pam verlor auch Josef Coskonoglu.

v.l. Christian Eckert, RRW - Josef Coskonoglu, Westf. 2

v.l. Christian Eckert, RRW – Josef Coskonoglu, Westf. 2

RRW-Boxer Christian Eckert schlug einen präzisen Cross an Coskonoglus Kinn und beendete damit den Kampf in der dritten Runde vorzeitig.
Zauberboxen gab es im Weltergewicht zu sehen. Yunus Seyirt, brachte durch seinen Sieg gegen Juri Babayan die RRW-Auswahl mit 6 : 3 in Führung. Seyirt las die Angriffe des Westfalen wie ein Buch. Mit der Leichtigkeit eines halben Schritts zur Seite entschärfte er Babayans Angriffe und schlug über dessen Deckung perfekt ins Ziel.
Artur Gerzen stieg für den Oberligakampf vom Mittel- ins Halbschwergewicht auf und freute sich über einen schön herausgeboxten Punktsieg gegen den Westfalen Alpay Berber.

v.l. Robert Zyla, RRW - Tobias Lüttfrenk, Westf.

v.l. Robert Zyla, RRW – Tobias Lüttfrenk, Westf.

Den Kampf im Superschwergewicht hatte sich Robert Zyla einfacher vorgestellt, denn nach vielen Körperschlägen von Tobias Lüttfrenk fing Zyla an, schwer zu atmen. Doch der Düsseldorfer ist die Nummer Eins in seiner Mannschaft, weil er auch kritische Situationen meistern kann. So war es auch diesmal. Zyla sah, dass die Deckung des jungen Rechtsauslegers zu tief stand und zog im richtigen Augenblick seine Führhand durch. Damit holte er den sechsten Sieg für die Rhein-Ruhr-Wupper Auswahl. Trotz des Erfolgs war Trainer Viktor Gärtner nicht ganz zufrieden mit der Leistung seines Boxers. Zyla hatte im letzten Jahr kaum geboxt und braucht viel mehr Wettkampf-Praxis, um auch die nächsten Oberliga-Kämpfen zu bestehen. Dafür wird er bereits in 14 Tagen Gelegenheit bekommen, denn im Städtekampf zwischen dem Boxring Hilden und dem polnischen Club Carbo Gliewitz wird er wieder seine Boxhandschuhe anziehen.

In der Tabelle liegt die RRW Auswahl wegen des schlechteren Punkteverhältnisses auf Platz zwei hinter BuS Dinslaken. Nach zwei Niederlagen muss das Team Westfalen im nächsten Kampf gewinnen, damit der Anschluss an die oberen Tabellenplätze nicht abreißt. Am 19. April geht es weiter. Dann empfängt das holländische Windmill Team die RRW-Auswahl zu seinem ersten Ligakampf.

Liga-Kämpfe
60 Kg: Tim Pam, RRW, PS über Gerart Reger, Westf.
64 Kg: Christian Eckert, RRW, TKO Rd. 3 über Josef Coskonoglu, Westf.
69 Kg: Yunus Seyirt, RRW, PS über Juri, Babayan, Westf.
75 Kg: Gianluca Taccia, WO
81 Kg: Artur Gerzen, RRW, PS über Alpay Berber, Westf.
91 Kg: Refik Latifi, Westf., PS über Vladimir Eichholz, RRW
+91 Kg: Robert Zyla, RRW, PS über Tobias Lüttfrenk. Westf.

Einlagekampf
86 Kg: Masimo Burg, MG, PS über Can Kara, Kamp Lintfort

Alle Bilder

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Wer mehr dazu lesen will besucht die Seite vom NABSV (www.nabsv.de) […]