Tolle Boxkämpfe auf der Bezirksmeisterschaft in Düsseldorf – Bauaufsichtsamt verhindert mit Tiefschlag beinahe die Veranstaltung

Mit der Vorrunde der Rhein-Ruhr-Wupper-Meisterschaften beendet der Boxring Düsseldorf seinen Veranstaltungskalender für 2011.
Nicht die Frankenheimhalle war Austragungsort dieser Meisterschaft, sondern die Boxhalle an der Heyestrasse. Das Bauaufsichtsamt hatte die Frankenheimhalle kurzerhand gesperrt. „Die Lärm-Emissionen der benachbarten Müllverbrennungsanlage würde die Gäste bei Veranstaltungen stören“, wurde dem sprachlosen Boxring-Vorstand während eines Erörterungstermins mitgeteilt.
Doch die Düsseldorfer Box-Vereine sind mittlerweile hervorragend vernetzt. Der TuS Gerresheim stellte seine Halle zur Verfügung und rettete damit die Meisterschaft buchstäblich in der letzten Sekunde.

von links: Arthur Mirynowski, SR Garath gegen Erkrem Güneser, Inter Monheim

In der Gewichtsklasse bis 42 Kg standen sich Hildens Ali Cem Koc und der Paderborner Christoph Hartmann gegenüber. Alis Strategie war einfach. „Christoph mit der Führhand anboxen, ihm den Weg versperren, um dann mit unzählbaren Links-Rechts Schlägen zu Punkten“, war die Marschroute, die sich der 13-jährige Schüler aus Hilden überlegt hatte. Trotz heftiger Gegenwehr ging Alis Konzept auf. Mit 6 Punkten Vorsprung sicherte er sich den Punktsieg und damit sein Ticket für das Finale in Mönchengladbach. Richtig eng ging es im Federgewicht zu. Niklas Schießas, FK Mönchengladbach setzte alles daran, den Sieg gegen Velberts Maurice Karner mit nach Hause zu nehmen. 3 x 3 Minuten gingen die beiden Routiniers Höchsttempo, schlugen schnelle Kombinationen und zeigten dabei tolle Deckungsarbeit. Da die Punktemaschine den Kampf 8 zu 8 unentschieden wertete, mussten die Hilfspunkte her. Hier hatte Maurice Karner mit 2 Pünktchen die Nase vorn.
Auch Jamal Temur lieferte im Halbwelter eine überzeugende Leistung ab. Technisch sauber boxte der Schüler aus Hilden, Rellinghausens Abdussamed Erdogmus aus und sicherte sich mit vielen Treffern zum Kopf und Körper den Punktsieg. Hüssein Mirsakov hatte in der Gewichtsklasse bis 70 Kg lange Zeit Schwierigkeiten mit Eduard Ganemann aus Paderborn. Die beiden 15 jährigen Faustkämpfer lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Eine sauberere linke Gerade zum Kopf des Paderborners sicherte dem Ratinger den zweiten Sieg in seinem zweiten Kampf.
Im spannendsten Kampf des Abends standen sich im Halbschwergewicht Garaths Artur Mirynowski und Erkrem Güneser, Inter Monheim gegenüber. Seine Reichweitenvorteile geschickt ausnutzend, hielt Arthur den permanent angreifenden Monheimer auf Distanz, um ihn dann mit seiner Schlaghand abzukontern. Dies beeindruckte Erkrem jedoch wenig. Immer im Vorwärtsgang attackierte er den 25 jährigen Fitness-Trainer beidhändig und hielt den Kampf bis zum Schlussgong offen. Auch in diesem Fight mussten die Hilfspunkte bemüht werden. Hier hatte der Düsseldorfer den Vorteil auf seiner Seite. Mit Artur Mirynowski hat der SR Garath im Kampf um den RRW Titel ein ganz heißes Eisen im Feuer.

Zu den tollen Veranstaltungsbildern. >hier klicken<

Die Ergebnisse im Überblick:
42 Kg / Kad. Burak Seker, Velberter BC PS über Mehmet Simsek, Dokan Remscheid
42 Kg / Kad. Ali Cem Koc, BR Hilden PS über Christoph Hartmann, TV Paderborn
57 Kg / Jun. Maurice Karner, Velberter BC PS über Niklas Schließas, FK Mönchengladbach
63 Kg / Jun. Jamal Temur, BR Hilden PS über Abdussamed Erdogmus, Rellinghausen
70 Kg / Jun. Hüssein Mirkasov, BC Ratingen Eduard Ganemann, TV Paderborn
70 Kg / Jun. Carsten Steinborn, BSU Wuppertal PS über Paul Martin, BR Essen
60 Kg / Jug. Artur Brand, Boxring Hilden PS über Eduard Kosov, ASV Wuppertal
64 Kg / Jug. Barisch Kartal, BR Essen PS über Iljas Benouija, BC Vogelheim
64 Kg / Jug. Yunus Köroglu, Velberter BC PS über Dustin Gress, Essen Steele
75 Kg / Ma. Marcel Wiese, Boxring Hilden PS über Yilmaz Pekuz, Inter Monheim
81 Kg / Ma. Arthur Mirynowski, SR Düsseldorf PS über Erkrem Güneser, Inter Monheim